Jugend- und Aktivorchester des Musikvereins Herten und Musikgesellschaft Kaiseraugst gefallen.

von Badische Zeitung

Schwungvoll in den Konzert-Frühling

International, frisch und mit jeder Menge Energie – der Musikverein Herten lud zum beschwingten Frühlingskonzert ein. Das Aktivorchester, die Jugend und die Musiker aus Kaiseraugst gefielen den Gästen sehr. Immer wieder ertönten Bravo-Rufe und anhaltender Applaus war das Dankeschön an die knapp 100 Musikerinnen und Musiker. Vorsitzender Stefan Übelin freute sich über die Resonanz: „Für uns ist es ein tolles Gefühl, wenn sie uns damit zeigen, dass ihnen das kulturelle Angebot wichtig ist“. Mit viel Gefühl übernahm das Jugendorchester unter dem Dirigenten Georg Schanz den Auftakt. Dem Musikverein muss um Nachwuchs nicht Bange sein, die 20 Mädchen und Jungen sind voll bei der Sache. Als sich Jugend- und Aktivorchester als Einheit – mit zwei spannenden Filmhits – präsentierte, wurde deutlich, dass die Jugend einen enormen Stellenwert genießt und Integration in Herten frühzeitig praktiziert wird.

Das Aktivorchester überraschte mit erstklassiger Musik mit vorwiegend bekannten Filmmelodien unter der Leitung von Céline Pellmont in der Halle des St. Josefshauses, wo die Akustik grandios ist. Pellmonts ausdrucksstarkes Dirigieren und die Erläuterungen von Moderatorin Constanze Trumpf machten den Abend zum spannenden und kurzweiligen Genuss. „Ben Hur“ ist ein klanggewaltiges Erlebnis stark rhythmisch strukturiert, der zarte

Vokalpart einiger Aktiven mit „la, la la“ dazwischen war grandios. „Sur les Rails“ (Auf den Schienen) ist ein kurzer Zeichentrickfilm voller Melancholie von Magalie Bailly. Ein Höhepunkt des Programms: Im Hintergrund lief der Film, die passende Musik machte mit großem Einfühlvermögen das Orchester, um so die Emotionen der Handlung ans Publikum gekonnt weiterzugeben.

Rhythmisch und klangvoll mit exotischen Geräuschen spielte das Orchester. Beim „Dschungelbuch“ kamen Urwald, Mowgli und die Tiere zum Publikum. Mit „Puttin on the Ritz“ vermittelte das Hertener Orchester typischen Big Band Sound mit vielen kleinen Soli. Es war eine herzliche Geste, als Dirigentin Pellmont die einzelnen Register aufstehen ließ, um ihnen so Danke zu sagen und sie gut sichtbar dem Publikum vorzustellen. Nach der Pause trat die Musikgesellschaft Kaiseraugst unter ihrem Dirigenten Mischa Meyer auf. Sie zauberte mit einem kleinen Ausschnitt aus ihrem Jahreskonzert weiterhin gute Laune in den Saal. „Diesen Auftritt haben wir den Dirigenten zu verdanken, sie haben nämlich im vergangenen Jahr ein längeres Gespräch an der Bar miteinander geführt“, verriet humorvoll Stefan Übelin. Überhaupt, die beiden Musikvereine verbindet seit vielen Jahren Freundschaft und es gibt auch außerhalb des Musikvereins Berührungspunkte. So kommen die Schweizer einmal im Jahr zum Haxen-Essen nach Herten, die Hertener musizieren ab und zu am Nationalfeiertag in Kaiseraugst. Beide Vereine spielten gemeinsam zum Abschluss des Frühlingskonzerts „Sway“ und „Muppet Show“ ganz international.